Einfach Radio hören - Alle Ihre Lieblingssender und 30.000 weitere aus aller Welt. Willkommen bei radio.at!
Starten Sie Ihre Suche oben auf der Seite oder sortieren Sie Radiosender nach Musikrichtungen wie Rock, Pop, Elektro, Alternative, Jazz, Klassik und vielen mehr.

Musikrichtungen und Themen auf radio.at

Willkommen bei radio.at - Die Musik- und Radiowelt in einem Produkt



Mit dem Zug unterwegs sein und Radio hören, im Ausland den heimischen Lieblingssender genießen und sich bei Fernweh von Klängen aus aller Welt berieseln lassen - das alles und noch viel mehr geht mit radio.at. Im Gegensatz zum klassischen UKW-Radio ist der Empfang im Internet nicht eingeschränkt. Der kostenlose Dienst von radio.at bietet Ihnen 30.000 Radiosender, Webradios und Podcasts aus der ganzen Welt.

Sie suchen Ihren regionalen Lieblingssender mit aktuellen Verkehrsinformationen, dem Wetter und den Ihnen bekannten Stimmen? Das finden Sie ganz einfach unter den Sendern in Ihrer Nähe. Doch radio.at bietet mehr als nur das. Neben den bekanntesten nationalen und internationalen Sendern lässt sich auch für jede Stimmung und Gelegenheit das Richtige finden. Ob der Country Sender direkt aus Texas, der Chillout Sound zum Entspannen am Abend oder die besten Dance Hits zum Einstimmen am Wochenende - mit radio.at sind Sie für jede Situation gewappnet.

Auch wenn Sie unterwegs sind, müssen Sie auf guten Sound nicht verzichten und haben mit unserer radio.at App die ganze Sendervielfalt quasi im Hosentaschenformat immer mit dabei!

Anstatt der UKW Frequenz haben Webradios die sogenannten Stream-URLs über die das jeweilige Programm mit einem Smartphone oder Computer zu hören ist. Allerdings sind diese Stream-Adressen nicht besonders übersichtlich und einprägsam.

Stöbern Sie durch unsere große Sendervielfalt und entdecken Sie mit radio.de ein ganz neues Hörerlebnis!


Was ist Radio?

Der Begriff Radio kommt ursprünglich aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie Strahl. Wenn wir umgangssprachlich von einem Radio sprechen, meinen wir entweder das Radioempfangsgerät, den Radiosender oder die Radiogruppe. Mit einem Radio- bzw. Rundfunkempfangsgerät kann man Hörfunksendungen empfangen. Das geht mittels terrestrischer Übertragung über elektromagnetische Wellen oder als hochfrequente elektrische Signale über Breitbandkabel. Vorstellen kann man sich das Ganze auch wie beim Kabelfernsehen. Die gesammelten Informationen werden zu Schall umgewandelt, können aber auch zusätzliche Daten enthalten, wie zum Beispiel den Sendernamen oder den aktuell laufenden Titel.

Doch auch am Radio geht der Wandel zur digitalen Welt nicht vorbei. Neben den klassischen UKW-Radiosendern gibt es auch ein immer größer werdendes Online-Radio-Angebot. Mittels Livestream stellen die Radiosender ihre Inhalte auch online zur Verfügung, sodass die Reichweite nicht mehr nur auf die Frequenz beschränkt ist. Zusätzlich dazu gibt es auch immer mehr reine Webradios. Häufig spezialisieren diese sich auf ein bestimmtes Genre oder Thema. Hier gilt: Nichts ist unmöglich. Selbst wer etwas ganz besonderes sucht, wird online fündig werden.

Und genau da kommt radio.at ins Spiel. Denn nur einen Klick entfernt sind hier über 30.000 Radiosender und Podcasts, die die Vielfalt an Genres und Themen abdecken. Dadurch wird Radiohören zu einem ganz neuen Erlebnis! Von Country bis Metal, von Nachrichten über Hörbücher bis hin zum Sport: Schalten Sie ein, werden Sie fündig und glücklich!


Die Geschichte des Radios

Der erste Radioapparat war ein sog. Detektorenempfänger und sehr viel unhandlicher als unsere Radios heute. Man musste den Detektor und die mit Kupferdraht umspannte Spule ganz fein aufeinander abstimmen, um überhaupt einen Ton aus seinem Radio heraus zu bekommen - nichts für Grobmotoriker also. Bis sich die Röhrengeräte Ende der 1920er Jahre durchsetzten, war es sogar notwendig sich zum Radiohören die Kopfhörer aufsetzen. Als dies nicht mehr nötig war, weil man an die empfangsstarken neuen Röhrengeräte Lautsprecher anschließen konnte, wurde Radio zu einem richtigen Erlebnis mit der ganzen Familie.

In Österreich fing die ganze Geschichte rund um das Radio und den Hörfunk in den 1920er Jahren mit dem Versuchssender Radio Hekaphon an. So richtig begann dann alles mit der Gründung der RAVAG (Radio Verkehrs AG) im Jahr 1924. Anfangs spielte der erste österreichische Sender Radio Wien vor allem klassische Musik. 1925 wurde erstmals eine Oper direkt aus der Wiener Staatsoper übertragen.

1958 wurde die RAVAG aufgelöst und die Ära des neu gegründeten Österreichischen Rundfunk (ÖRF) begann. Die sogenannten Strukturprogramme Ö1, Ö3 und ÖR (Österreich Regional, später Ö2) sendeten in der ersten Zeit noch sehr wortlastig. Erst durch den Druck der aufkommenden Privatradios wurden die Inhalte musikalischer und leichter konsumierbar. Die ersten österreichischen Privatsender kamen in den 1990er Jahren mit Antenne Steiermark und Radio Melody.

Heute gibt es natürlich deutlich mehr österreichische Radiosender und somit ist auch die Vielfalt an Misikrichtungen und Themen gestiegen. Alle österreichischen Radiosender auf radio.at gibt es unter: http://www.radio.at/land/österreich/.


Airplay-Charts des Monats

RankTitelKünstler
1Shape Of YouEd Sheeran
2Never Give Up Sia
3Scars To Your BeautifulAlessia Cara
4Bad IdeasAlle Farben
5Love On The BrainRihanna
6Way Down We GoKaleo
7Wenn sie tanztMax Giesinger
8I Don’t Wanna Live ForeverZAYN & Taylor Swift
9Water Under The BridgeAdele
10SkinRag'n'Bone Man
11I Feel It ComingThe Weeknd ft. Daft Punk
12Chained To The RhythmKaleo
13CacoonKaty Perry ft. Skip Marley
14Castle On The HillEd Sheeran
15ParisThe Chainsmokers
16Shed A LightRobin Schulz & David Guetta ft. Chead Codes
17Something Just Like ThisThe Chainsmokers
18AloneAlan Walker
19Dann kommt die MusikFlowrag
20Your Soul (Holding On)Rhodes ft. Felix Jaehn

Österreichischer Radiopreis 2017

Der Österreichische Radiopreis ist eine Auszeichnung und gemeinsame Initiative des ORF, des Verbandes Österreichischer Privatsender (VÖP) und des Fachbereiches Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR-GmbH). Seit 2015 werden herausragende Leistungen in öffentlich-rechtlichen und privaten Hörfunkprogrammen ausgezeichnet. Darüber entscheidet eine unabhängige, siebenköpfige Jury aus Experten und Expertinnen, die durch die Fachhochschule St. Pölten berufen wird. Übergeben werden die Preise dann im Rahmen einer Gala-Veranstaltung im Wiener Rathaus. Ausgezeichnet wird in den elf Kategorien: die beste Moderatorin und der beste Moderator, die beste Morgen-, Nachrichten- und Musiksendung, die beste Comedy und die beste Innovation. Außerdem der beste Wortbeitrag, die beste Promotionaktion, der beste Regionalbericht und der beste Newcomer. Die besten Drei jeder Kategorie werden mit Gold, Silber oder Bronze prämiert. Jedes Hörfunkprogramm kann insgesamt maximal fünf Radiosendungen bzw. Radioleistungen vorschlagen. Dabei dürfen die eingereichten Beiträge höchstens 60 Minuten lang sein.

In diesem Jahr findet die dritte Verleihung des Österreichische Radiopreises am 26. Juni statt. Bis zum 11.04.2017 können die Radioprogramme sich noch per Upload über die Website http://oesterreichischer-radiopreis.at/ bewerben. Bis zum Sommer bleibt es aber noch spannend, wer dieses Jahr das Rennen macht.


Was ist Webradio?

Das Webradio, auch Internetradio genannt, ist eine spannende Alternative zum klassischen Radiohören. Es handelt sich hierbei um die Möglichkeit das Angebot an Hörfunksendungen per Internet, meist als Streaming, zu empfangen. Auf der einen Seite haben mittlerweile so gut wie alle UKW-Sender auch einen Online-Stream. Dieser ermöglicht es, den Sender auch außerhalb der Rundfunkreichweite zu empfangen. Außerdem erweitern viele Sender ihr Programm um unterschiedliche Channel, um zum Beispiel eine größere Bandbreite an Musikrichtungen spielen zu können. Damit werden die Zielgruppen erweitert, denn der Hörer hat mehr Möglichkeiten ohne den Sender zu verlassen.
Die Anzahl an UKW-Sendern ist schon allein dadurch begrenzt, dass es keine unendliche Zahl an Frequenzen gibt. Dadurch ergibt sich ein weiterer Vorteil der Webradios. So ist es auch möglich, einen Sender zu betreiben und zu empfangen, der nicht zu den klassischen UKW-Sendern gehört. Diese Webradios stellen ihr Angebot also nur online zur Verfügung. Dadurch, dass es diese Möglichkeit gibt, ist die Vielfalt an Sendern deutlich größer geworden.

Das Problem ist nur: Wie findet man nun unter dieser riesigen Auswahl genau den Sender, der zu einem passt? Mit radio.at ist das Problem gelöst. Hier finden Sie garantiert den Sender, der Sie glücklich macht. Ob Webradio oder nicht.


Fakten rund um die (Online)Radio-Welt

  • Mehr als 1,8 Millionen Österreicher hören Radio über das Internet
  • Das sind 24% der Österreicher über 10 Jahren
  • UKW-Sender werden vor allem am Morgen gehört, Webradios dafür mehr am Nachmittag/Abend
  • Knapp zwei Drittel der Webradiohörer sind zwischen 20 und 49 Jahre alt
  • Männer nutzen Online-Audio-Angebote mehr als Frauen

Quelle: GfK Austria, Radiotest 2015


Wie kann ich ein Webradio betreiben?

Ein Webradio zu betreiben, das kann erst einmal jeder. Allerdings werden dafür natürlich ein paar Dinge benötigt. Neben einer stabilen Internetverbindung benötigt jedes Webradio einen Stream. Dieser sorgt dafür, dass der Sender immer und überall empfangen werden kann und sich somit die Reichweite des Senders erhöht. Anbieter solcher Streams bzw. der Server sind beispielsweise Streamplus, Shoutcast oder Streamserver24. Der komplizierte Teil liegt darin, dass die Nutzung von Tonträgern kostenpflichtig ist und dadurch Leistungen an die GEMA und GVL, welche die Rechteinhaber der Musiktitel vertreten, erforderlich werden. Wie teuer dies für den Senderbetreiber ist, hängt damit zusammen, ob man ein kommerzielles oder nichtkommerzielles Webradio betreibt und wie viele Hörer der Sender erreicht. Generell gilt aber, dass ein Webradio monatlich nur bis zu 2.700 unique User haben darf. Ein unique User ist eine einzelne Person, die zuhört. Dabei ist es egal, ob sie das Webradio einmal oder mehrfach im Monat einschaltet. Sollte die Hörerzahl von 2.700 überschritten werden, muss dies mit der GEMA geklärt werden, damit eine andere Lizenz erstellt werden kann.

Alle Infos dazu hier: https://www.gvl.de/rechtenutzer/webradio

Möchte man noch einen Schritt weiter gehen und auch selber tätig werden und zum Beispiel Livesendungen schalten, werden noch weitere Dinge benötigt. Dazu gehören unter anderem ein Mischpult, Mikrofone und ein Aufnahmegerät. Die richtige Technik ist also wichtig. Um mit dem ersten eigenen Webradio live zu gehen, ist dies aber nicht zwingend nötig.


Was ist Podcasting?

Der Begriff Podcasting setzt sich aus dem englischen Begriff für Rundfunkbezeichnung Broadcasting und dem Namen des iPods zusammen. Der iPod wird direkt mit dem Erfolg der Podcasts verbunden und steht heute generell auch stellvertretend für jegliche tragbare MP3-Player. Podcasting bedeutet, dass Mediendateien über das Internet angeboten werden, die der Nutzer abonnieren kann. Es kann sich hierbei um Audio- oder Videodateien handeln. Ein einzelner Podcast stellt diese Mediendateien normalerweise regelmäßig zur Verfügung. Das heißt, dass zum Beispiel wöchentlich neue Folgen oder Episoden angeboten werden. Diese werden automatisch über einen Web-Feed bezogen. Meist handelt es sich dabei um RSS-Feeds. Dies funktioniert so:

Ein RSS-Feed stellt die RSS-Inhalte einer Website dar. Das heißt, die Website stellt die Inhalte des Podcasts per RSS zur Verfügung. Diese können dann über einen speziellen Link aufgerufen werden. Dies ist der RSS-Feed. Über diesen kann ein Nutzer den Podcast abonnieren, d.h. neue Folgen automatisch beziehen, oder bereits erschienene Folgen erneut oder mehrmals anhören/ansehen. Auf radio.at hören Sie mehr als 2000 Audio-Podcasts aus aller Welt.


Das radio.at Ranking

RankWebradioRadio Station
1Lounge FM AustriaHitradio Ö3
2Pink RadioKRONEHIT
3KRONEHIT Greates HitsAntenne Steiermark
4ANTENNE BAYERN - 80er KulthitsRadio Wien
5OLDIESÖ1
6ANTENNE BAYERN - Oldies but GoldiesRadio U1 Tirol
7TechnoBase.FMORF Radio Steiermark
8Radio Schwany 5 OberkrainFM4
9KRONEHIT FreshRadio Arabella Wien 92,9
10TOP OF THE CHARTSRadio Niederösterreich